Was Dich bei uns erwartet

Wenn Du uns bei einem Gottesdienst besuchst, erwartet Dich eine Gruppe von ca. 60 Erwachsenen und 50 Kindern in allen Altersgruppen.

Wir sind eine Internationale Gemeinde, und somit triffst Du auf viele verschiedenen Nationen. Wir lieben die Beziehungen untereinander und die meisten kommen etwas früher zum Gottesdienst um noch einen Kaffee zu trinken und zu ein bisschen zu reden. Wir sind eine recht offene Gemeinschaft und Du wirst wohl auch bei Deinem ersten Besuch schnell Kontakt knüpfen können.

Im Gottesdienst singen wir, feiern jeden Sonntag das Abendmahl und die Predigt ist ca. 25-40 Minuten lang. Oft ist die Predigt interaktiv, aber immer sind die Prediger bemüht, die Bibel lebendig und lebensnah auszulegen. 

 

Gott ist bei uns im Zentrum. Wir lieben Ihn und sein Wort und wollen unser Leben nach Ihm ausrichten. 

 

Vielleicht möchtest Du eine unserer Kleingruppen besuchen.

Dort wirst Du in den unterschiedlichen Regionen eine Gruppe von ca. 8-12 Personen vorfinden. Die Familiengruppen sind natürlich jeweils unterschiedlich gestaltet, aber im Zentrum steht immer ein biblisches Thema, welches gemeinsam angeschaut und besprochen wird. Oft geht es um ganz konkrete Themen wie z.B.: "was sagt die Bibel über Kindererziehung, Ehe, sonstige Beziehungsthemen oder Situationen bei der Arbeit usw." 

 

Das war nur ein kurzer Einblick in unsere Gemeinde. Kontaktiere uns doch oder komme einfach zu einem Gottesdienst. 

 

 

Unsere Gemeindegeschichte

Die Geschichte einer Gemeinde (überhaupt Geschichte) darzustellen ist natürlich ein schwieriges Unterfangen:

Was erwähnt man? Was lässt man aus? Was ist wichtig und was nicht'

 

Je nachdem, wer die Geschichte erzählt hört sie sich etwas anders an. Wir bemühen uns also, wie es so schön heisst, nach bestem Wissen und Gewissen zu berichten. Die Fragen die Dich beim anklicken des Buttons "Geschichte" wohl u.A. beschäftige sind: 

 Wer sind die? Wo kommen die her? Mit wem sind die "verwandt"? 

 

Als Schaubild:

 

Als Gemeinde sehen wir uns als Teil der Restaurationsbewegung des 18. und 19. Jahrhunderts.

Restaurieren wollte man damals die Urgemeinde. Jetzt magst Du -zurecht- fragen: "welche Urgemeinde denn?" Die in Jerusalem, oder die Galater, oder die Korinther... Nun es ging den Männern und Frauen damals nicht so sehr um eine spezifische Gemeinde oder eine spezifische Form sondern mehr um das Herz und die Hingabe der ersten Gemeinden, wie sie in der Apostelgeschichte beschrieben ist.

 

Das Credo der ersten Gemeinde ist wohl am besten in Apostelgeschichte 2,44-47 zusammengefasst:

 

Alle aber, welche glaubten, waren beisammen und hatten alles gemein;  und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten sie an alle, je nachdem einer irgend Bedürfnis hatte.  Und indem sie täglich einmütig im Tempel verharrten und zu Hause das Brot brachen, nahmen sie Speise mit Frohlocken und Einfalt des Herzens,  lobten Gott und hatten Gunst bei dem ganzen Volke. Der Herr aber tat täglich [zu der Versammlung] hinzu, die gerettet werden sollten

 

Die Urgemeinde sah sich als der Leib Christ auf Erden. Sie waren eng miteinander verbunden, sie konzentrierten sich völlig auf die Gemeinschaft mit Jesus und lebten in einer Art und Weise zusammen, die konträr zu der damaligen Gesellschaft war. 

 

Das machte im Kern Ihre Mission aus: mit Jesus leben und den Menschen dienen.